Hier einige Ratschläge, welche wir für dich zusammengestellt haben:
  • Lass Dich nicht als Nachrichtenübermittler missbrauchen.
  • Sprich mit deinen Eltern, egal, worum es sich handelt. Sie werden dir eine Stütze sein.
  • Verbringe mit jedem Elternteil und auch mit anderen Leuten, die dir wichtig sind, möglichst viel Zeit.
  • Lass deine Gefühle raus! Empfindungen wie Hass, Zorn, Verzweiflung und Angst sind in deiner Situation völlig normal und wollen verarbeitet werden. Schlag auf deine Matratze ein oder werfe dein Kissen an die Wand. Das tut niemandem weh, dir aber gut.
  • Am besten verstehen dich und deine Probleme diejenigen Leute, deren Eltern sich ebenfalls haben scheiden lassen. Gehe auf diese zu und bitte um ein Gespräch. Sie können dir aus eigenen Erfahrungen Tipps geben und dir Mut machen.
  • Lenke dich ab! Gehe deinen Hobbys nach, treibe Sport, triff dich mit Freunden. Dich in dein Zimmer zurückziehen kann zwar im ersten Schock eine erste Hilfe sein, aber sicher keine Dauerlösung! Dein Leben geht weiter! Tu Dinge, die dir Spass machen, und vor allem mach sie mit anderen zusammen. Nette Gesellschaft ist das beste Mittel.
  • Grundsätzlich solltest du dir dein eigenes Bild von der Scheidung deiner Eltern machen und dich nicht von den Aussagen deiner Eltern beeinflussen lassen, welche sehr oft widersprüchlich sind.
  • Schreib deine Gefühle in dein Tagebuch. Auch Schreiben kann helfen, schlechte Gefühle kleiner zu machen.




  • Und zu aller Letzt:

    Denk immer daran, dass du nicht schuld bist.
    Deine Eltern werden immer deine Eltern bleiben. Sie haben Probleme miteinander, nicht du.

copyright © 2005-2017, Simone Häring, Dominic Blasowitsch, Nicolas Baumann